Was verbirgt sich hinter dem Rehabilitationssport? 

Rehabilitationssport findet in der Gruppe statt. Er hat das Ziel, durch regelmäßiges Training unter der qualifizierten Anleitung eines Fachübungsleiters die Belastbarkeit wiederherzustellen. Durch gezielte Übungen werden Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Körperbeherrschung gesteigert. Die Belastungen des täglichen Lebens können wieder besser bewältigt werden. Mitmachen kann jeder, egal ob gesetzlich oder privat versichert.

Rehabilitationssport ist ein Vereinssport. Wir haben uns dem BPRSV e.V. in Cottbus als Sportgruppe angeschlossen.

Für wen ist das etwas? 

Für Mann und Frau mit Beeinträchtigungen im Bewegungs- und Stützapparat resultierend aus Alltäglichen Belastungen oder nach Operationen, oder fortführend nach einer Reha Kur, oder, oder, oder ...

Wer darf diesen Sport anleiten? 

Übungsleiter, welche die Lizenz beim Behinderten-Sportverband Brandenburg e.V. erworben haben und diese durch Weiterbildungen ständig bestätigen müssen. Unsere Physiotherapeuten sind alle im Besitz einer Übungsleiterlizenz. Dieser Sport unterliegt einer Kontrolle der Krankenkassen. Für alle Reha Gruppen gibt es einen betreuenden Arzt.

Wie bekomme ich diesen Sport verordnet? 

Indem ich bei meinem Hausarzt oder Facharzt entsprechend nachfrage. Die Ärzte sind über diesen Sport sehr gut informiert und verordnen diesen, wenn die Bedürftigkeit vorliegt. Der Reha-Sport fällt nicht unter die Budgetierung.

Für wie lange gilt diese Verordnung?

In der Regel wird eine Anzahl von 50 Übungseinheiten für einen Zeitraum von 18 Monaten verordnet und auch von den Krankenkassen bestätigt.


Wir bieten Ihnen vielfältige Möglichkeiten, lassen Sie sich von uns beraten!